Inlays - Einlagefüllungen als Alternative zu Amalgam


InlaysBei Karies wird die kranke Zahnsubstanz ausgebohrt, um den Zahn zu erhalten. Das beim Bohren entstandene "Loch" muss durch eine randdichte und langfristig stabile Füllung geschlossen werden, damit Sie wieder unbeschwert kauen können. Dies geschieht entweder durch plastische, weiche Füllungen, die vom Zahnarzt direkt in den Zahn eingebracht werden oder durch Inlays. Inlays sind Einlage-füllungen, die außerhalb des Mundes im zahntechnischen Labor hergestellt werden.

Wenn Sie bei Zahnfüllungen kein Amalgam mehr wünschen, stehen Ihnen mit Kunststoff-, Gold- und Keramikinlays hochwertige und körperverträgliche Alternativen zur Verfügung.

Kunststoff-InlayKunststoffinlays
Kunststoff ist zahnfarben und fällt im Zahn kaum auf. Kunststoffinlays sind eine relativ preiswerte Amalgam-Alternative und zudem ästhetisch ansprechend, wenngleich die Brillanz und Materialbeständigkeit eines Gold- oder Vollkeramikinlays nicht erzielt werden kann.

GoldinlayGoldinlays
Einlagefüllungen aus Gold zählen zu den bewährtesten Füllungen. Goldlegierungen unterliegen keiner Korrosion und sind sehr körperverträglich. Goldinlays gelten als sehr langlebige Versorgungen, wodurch sich auch der höhere Preis relativiert.

KeramikinlayKeramikinlays
Inlays aus Vollkeramik sind zweifelsfrei die ästhetisch schönste Alternative zu Amalgam. Keramikinlays sind metallfrei und ebenfalls absolut körperverträglich. Dabei lässt sich eine praktisch "unsichtbare", farbgenaue Rekonstruktion des Zahnes erzielen.

Zurück zur Übersicht
             
             
Kontakt           Links